Headerbild

Junioreneuropameisterschaft in Kasan/Russland

6 Medaillen für den TSC

Auch in diesem Jahr konnten sich TSC Sportler für die kontinentalen Meisterschaften im Schwimmen qualifizieren. Vom 03.07. – 07.07.2019 gingen Maya Tobehn (Jg. 2002) und Emily Roloff (Jg. 2003) in deutschen Farben auf Medaillenjagd. Das Becken war kein geringeres als das WM-Becken von 2015. Somit war für ein großes und erfolgreiches Ambiente gesorgt. In Kasan traten 36 Nationen mit ihren besten Sportlerinnen und Sportlern an. Neben zahlreichen Einzelevents standen die Staffeln der Damen und Herren sowie die gemischten Lagen- und Kraulstaffeln auf dem Programm.
Emily und Maya befanden sich Tage vor dem Wettkampf zu Vorbereitung mit dem gesamten Team in Heidelberg und reisten von da mit ihrem Trainer und dem Team gemeinsam an.

Tag 1 – 03.07.2019

Gleich am ersten Wettkampftag absolvierten beide Mädchen ihre ersten Einzelstarts.
In ihrem ersten internationalen Halbfinale lieferte Emily eine Spitzenzeit über die 200m Schmetterling ab und platzierte sich in 2:16,55 Min. auf einem beachtlichen 15. Rang. Im gleichen Abschnitt gelang es Maya, als zweitschnellste der Vorläufe über 100m Freistil, mit dem Sieg im Halbfinale ihr Finalticket für den nächsten Tag zu buchen. Mit einer Zeit von 55,12 Sek. schwamm sie zum dem einen neuen Vereinsrekord. Zum Ende des ersten Tages stand für Maya noch die 4X100m Freistilstaffel der Damen auf dem Programm. In neuem Veranstaltungsrekord der Junioreneuropameisterschaft schwamm Maya mit ihrem Teamkolleginnen zu ihrer ersten Goldmedaille.

Tag 2 – 04.07.2019

Nach dem am Vormittag für Emily als auch Maya nichts auf dem Wettkampfprogramm stand, durfte Maya im Finalabschnitt ihr Einzelfinale über die 100m Freistil antreten. In 55,21 Sek. schwamm sie zu Silber und komplettierte den deutschen Doppelerfolg über diese Distanz. Durch ihren Leistungen über die Kraulstrecken stand Maya zum Abschluss des Tages noch im deutschen Aufgebot für die gemischte 4X100m Freistilstaffel. Im zweiten Staffelrennen konnte Maya auch der Staffel mit einer fliegenden Zeit von unter 55 Sekunden zu Gold verhelfen und schraubte somit ihre Ausbeute auf drei Medaillen hoch. Zu vermerken gilt es noch, dass die Staffel Veranstaltungs- und Junioreneuroparekord geschwommen ist und Maya sich somit in die europäischen Rekordbücher eintragen konnte.

Tag 3 – 05.07.2019

Am dritten Tag der Wettkämpfe standen für Emily die 100m Schmetterling auf dem Programm. In einer Zeit von 1:01,51 Min. schwamm sie auf den 18. Platz und verpasste leider als zweite Nachrückerin für die Halbfinals den Einsatz im heutigen Finalabschnitt nur denkbar knapp.
Maya schwamm nach einem soliden Vorlauf über die 200m Freistil als zweitschnellste der Halbfinals auf die Finalbahn 5. In 2:00,34 Min. kam sie, an ihre bei den DJM gesetzte Bestzeit von unter 2 Minuten fast ran. Der Tag endet mit einem weiteren Staffelrennen für Maya. In Lagenstaffel der Damen schwamm sie in einer fliegenden Zeit von 1:00,99 Min. über die 100m Schmetterling mit dem DSV-Quartett auf den 5. Platz.

Tag 4 – 06.07.2019

Am vorletzten Tag war nur in Maya in Aktion. In ihrem zweiten Einzelfinale der JEM machte sie ihre zweite Einzelmedaille klar.
In 1:59,72 Min. musste sie nur ihrer Teamkameradin Isabel Gose und der Russin Polina Nevmovenko den Vortritt lassen und durfte sich auf die Bronzemedaille freuen. Es sollte ein weiterer Kracher folgen. In der gemischten Lagenstaffel wurde Maya für die Finals eingesetzt. In einer fliegenden Zeit von 54,69 Sek. zeigte Maya ein weiteres Mal ihre Klasse und sicherte dem gemischten Team im spannenden Anschlag die Silbermedaille.

Tag 5 – 07.07.2019

Letzter Tag bedeutete auch letztee Einzelrennen für die Mädels aus Berlin. Beide standen über die 50m Schmetterling in den Startlisten. Emily kam in 28,26 Sek. nicht über einen 28. Platz hinaus und beendete somit ihren ersten großen internationalen Wettkampf mit vielen positiven Eindrücken.
Maya schwamm im Halbfinale in 27,84 Sek. auf den 15. Platz. Dies stand in Zusammenhang mit dem nun folgenden letzten Staffelevent der Veranstaltung. Maya hatte ihren Fokus auf die 4X200m Freistilstaffel der Damen gesetzt. An zweiter Position bewies sie ein weiteres Mal ihr Können und schwamm in 2:00,33 Min. eine sehr schnelle Zeit. Die Zeit wurde am Ende mit einer weiteren Bronzemedaille belohnt.

Somit konnte Maya bei ihrer letzten JEM 2X Gold, 2X Silber und 2X Bronze sammeln. Für Emily stand bei ihren ersten JEM das Sammeln von Erfahrungen im internationalen Wettkampfgeschehen an.

Wir gratulieren beiden Mädchen recht herzlich zu ihren super Leistungen auf internationaler Bühne und wünschen viel Erfolg für die weiteren Wettkämpfe!

Zum Abschluss noch ein paar Eindrücke aus Kasan:

Goldmedaille von Maya Tobehn

Maya auf dem 3. Platz über 200m Freistil

Emily und Maya in Kasan

Maya links nach der 100m Freistil Siegerehrung