Headerbild

Verpatzter Saisonstart der 2.D-Junioren

2.D-Jugend gegen SC Siemensstadt | 4:5

Mit ordentlich Rückenwind aus zwei erfolgreichen Vorbereitungsspielen gingen die Jungs der D2 heute ins erste Staffel-Pflichtmatch beim SC Siemensstadt. Dummerweise waren diverse Stammkräfte verhindert, so dass wir mit einer ziemlich zusammengewürfelten Truppe und nur einem Ersatzmann antraten. Man durfte gespannt sein, wie sich die Mannschaft angesichts dessen aus der Affäre ziehen würde – zumal der Gegner nach einer herben Auswärtsniederlage letzte Woche einiges gut zu machen hatte und eine entsprechend hohe Motivation vermuten ließ.

Leider machte sich das Fehlen wichtiger Leistungsträger in unserem Spiel von Anfang an deutlich bemerkbar. Zwar wurde die Order des Trainers, immer wieder die Eins-zu-Eins-Situation zu suchen, größtenteils befolgt, doch anders als noch vor einer Woche gegen Blankenburg kam dabei eher wenig heraus: erstaunlich häufig blieb der Ballführende am Gegenspieler hängen, und wenn dann das Leder verloren ging, fehlte es allzu oft am energischen Nachsetzen oder an der Absicherung durch den eigenen Mann. Außerdem hätte man sich im Abspiel ein besseres Timing und mehr Präzision gewünscht. Vieles machte einen doch recht zauderigen und fahrigen Eindruck, nennenswerte Durchschlagskraft nach vorne entwickelte sich kaum.

Die Konsequenzen ließen nicht lange auf sich warten: bereits nach zehn Minuten hatte Siemensstadt – ohne wirklich überlegen zu sein – uns zwei durchaus vermeidbare Tore eingeschenkt. Der schnell erfolgte Gegentreffer durch Liam (Vorlage Carlos) erwies sich leider nicht als der erhoffte Weckruf, gerade mal zwei Minuten später rappelte es schon wieder in Antons Kasten und es stand 1:3. Die TSC-Jungs mühten sich in der Folgezeit zwar redlich ab, agierten aber weiterhin relativ unkonzentriert und bei den sich bietenden Torgelegenheiten glücklos. In der 20. Minute wären sie fast sogar noch weiter in Rückstand geraten, hatten aber Dusel und markierten stattdessen mit einem tollen Treffer durch Johann kurz vor der Halbzeitpause das 2:3.

Es schien also noch alles drin zu sein. Während der ersten 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff klappte es hier und da auch etwas besser in unserem Spiel und es sprangen sogar ein paar gute – leider nicht genutzte –Torchancen heraus. Grundsätzlich blieben die Schwächen der ersten Halbzeit aber bestehen, das Spiel wirklich zu drehen gelang den Jungs auch in dieser Phase nicht. Ganz bitter waren dann die zwei rasch aufeinander folgenden Kontertore zum 2:4 und 2:5. Nach der ebenso schnellen Antwort durch Jari (44. Minute, Vorarbeit von Jannes) entwickelte sich vor allem in den letzten 10 Minuten dann aber doch nochmal ein richtig spannendes Spiel, in dem unsere Mannschaft ordentlich den Druck erhöhte und alles versuchte. Als Jannes sich in der 59. Minute durchtankte und zum 4:5 einschoss, keimte die Hoffnung, vielleicht doch ein Pünktchen mit nach Hause nehmen zu können. Alle verbliebenen Kräfte wurden mobilisiert, zwei Riesenchancen in der letzten Minute herausgespielt, doch der Ball wollte einfach nicht mehr ins Netz.

Fazit: Eine trotz Personallücken unerwartete Niederlage, bei der wohl eine gehörige Portion Psychologie mit im Spiel war. Immerhin bewiesen unsere Jungs am Ende eine gute Moral – statt sich hängen zu lassen, bäumten sie sich auf und hätten fast noch ein Unentschieden erkämpft. Hut ab dafür.

Spielbericht von Uwe L.

EMPFEHLEN