Headerbild

F-Mädchen beim Hürtürkel Super Cup

F-Juniorinnen treten im Turnier der G-Jungs an

Wir spielen bei Regen, Wind und Schnee, denn wir sind der Berliner TSC, Ole Ole Ole“. Mit neuem Schlachtruf traten am vergangenen Samstag unsere F-Mädels beim Hürtürkel Super Cup der G-Junioren des BSV Hürtürkel in Neukölln an. (http://www.fupa.net/liga/huertuerkel-super-cup-1g) Mit dabei waren Belle, Talia, Elisa, Luise, Anne, Isabella und 2x Lena.
Der Turniermodus war „jeder gegen jeden“, bei 9 Minuten reiner Spielzeit. Der erste Gegner auf den wir an diesem Nachmittag trafen hieß BSC Rehberge. Wir verschliefen den Start ein wenig und verloren so mit 3:0.
Im 2. Spiel gegen Hürtürkel II war eine deutliche Steigerung zu erkennen. Gegen gut spielende Jungs hielt man stark dagegen, so dass ein 0:0 in der Luft lag, welches erst in den Schlusssekunden durch ein Tor aus spitzem Winkel in weite Ferne rückte. Doch die Mädchen merkten – so kann es gehen. Wir waren im Turnier angekommen.
Das 3.Spiel gegen Hürtürkel I verlor man leider auch mit 2:0, was aber keine Schande war, da sich einige bereits nach einer wohlverdienten Pause sehnten. Die Kraftreserven bei vier freien Spielen wieder aufgetankt, ging es in die letzten beiden Spiele, die so einiges bieten sollten. Im nächsten Spiel gegen den zukünftigen Turniersieger aus Wilmersdorf zeigte zum einen Talia ihre Torjägerqualitäten und Anne bot im Tor eine super Leistung. Wir schafften es nämlich Wilmersdorf das einzige Gegentor im gesamten Turnier zuzufügen. Der Jubel nach dem Tor war riesig! Das Spiel endete zwar 3:1 gegen uns, doch jetzt wollten es die Mädels im letzten Spiel noch einmal wissen. Selbst Lena von der Tribüne, welche eigentlich nur zuschauen wollte, zog sich noch flott um, um ihren Mädels im letzten Spiel helfen zu können.

Der FSV Hansa 07 hatte gerade mal einen Punkt mehr als wir, so dass wir mit einem Sieg vielleicht sogar vorbei ziehen könnten. Nach einem 0:1 Rückstand zeigten die Mädels eine super Moral und rissen das Spiel größtenteils an sich, so dass der Ausgleich von Elisa nicht unverdient war. Alles war offen und ein echter Krimi begann, der seinen Höhepunkt in den letzten 3 Sekunden finden sollte, als ein Spieler von Hansa den Ball mit der Hand spielte, so dass sich Elisa die Chance zum Sieg bot. In der mehr als hektischen Schlussphase aber sollte der Ball keine Torlinie mehr überqueren, so dass es am Ende 1:1 hieß. Unser erster Punkt!!! Der Jubel nach Ertönen der Schlusssirene war befreiend. Trotz der schon fortgeschrittenen Zeit (19 Uhr) waren die Mädels mit Konzentration und Einsatz dabei, was nicht selbstverständlich in dem Alter ist. Das Team kann stolz auf sich sein. Man hat von Anfang bis Ende des Turniers eine stetige Steigerung gesehen, was zeigt, dass es eine gute Sache ist sich immer wieder in Turnieren zu messen, auch gegen Jungs.

Spielbericht von Anton S.

EMPFEHLEN