Headerbild

Schiedsrichter

... und wie man zu einem wird

Schiedsrichter:
René Knopf – SR-Obmann, SR Landesliga
Leander Dietz – SR Landesliga
Maurice Topel – SR Bezirksliga
Jacob Slotta – SR Bezirksliga, Mitglied Fördergruppe
Frederic Schecker – SR Bezirksliga, SR-Ansetzer Region Nord
Rahmi Kara – SR Bezirksliga
Thorsten Barabasch – SR Kreisliga A
Johann Lange – SR Jugend, Mitglied Jugendleistungskader
Guntram Meier – SR Jugend
Maurice Kabbe – SR Jugend
Anett Mascher – SR Jugend
Justin Müller – SR Jugend
Fabienne Olivie – SR Jugend
Noam Koher – SR Jugend, Mitglied Jugendleistungskader
Cary Nathenson – SR Jugend/Freizeit
Billi Kluge – SR Freizeitbereich
Matthias Wittchen – SR-Ansetzer, SR-Beobachter
Jörg Mollitor – Leiter Beobachtungswesen BFV

Wie werde ich Schiedsrichter?

Um Schiedsrichter im Berliner Fußball-Verband ( BFV ) zu werden, muss man 14 Jahre alt sein. In Einzelfällen kann bei persönlicher Eignung dieses Mindestalter unterschritten werden.

Jeder Schiedsrichter-Anwärter muss Mitglied in einem Verein des BFV sein. Es muss nicht derselbe Verein sein, in dem der Anwärter eventuell Fußball spielt.

Selbst Fußball zu spielen ist keine Bedingung. Zum Einen hilft es zwar beim schnelleren Verstehen der Spielsituation, zum Anderen kann es bei der Wahrnehmung der Spielaufträge somit zu Schwierigkeiten kommen.

Die Anwärter sollten sich im Klaren sein, dass ein großer Anteil der bisherigen Freizeit für die Aufgaben eines Schiedsrichters benötigt wird. Das sind nicht nur die Spielleitungen vor allem am Wochenende. Dazu gehört auch die regelmäßige monatliche Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen in den Lehrgemeinschaften sowie bei besonderer Eignung bei weiteren Veranstaltungen z.B. der Fördergruppen.

Vor Ausbildungsbeginn sollte der Einsatz der Anwärter an jeweils einem Tage des Wochenendes gewährleistet sein.

Die Ausbildung wird zentral vom SR-Lehrstab des BFV und den dort integrierten Referenten durchgeführt. Sie umfasst rund 25 Stunden an verschiedenen Wochentagen (in der Regel Samstag und Mittwoch). Zudem findet eine Einführungsveranstaltung zur Klärung sämtlicher organisatorischer Fragen in Anwesenheit jeweils mindestens eines Vertreters der Ansetzer. des Lehrstabs sowie der Ausbilder statt. Die Teilnahme muss an allen Veranstaltungstagen gewährleistet sein. Bei der Prüfung am Ende der Ausbildung ist sowohl ein schriftlicher Test ( Beantwortung von Regelfragen ) wie auch eine sportliche Prüfung ( 1.400 – m – Lauf in acht Minuten ) abzulegen. Bei Nichtbestehen der Prüfung besteht – abhängig vom Prüfungsergebnis – eine einmalige Chance der Nachprüfung.

Nach bestandener Prüfung erfolgt ein zeitnaher Einsatz in der für den neuen Schiedsrichter vorgesehenen Spielklasse je nach Alter im Jugend – und auch schon im Senioren – Bereich. Ziel ist die Übernahme der ersten Spielleitung etwa zwei Wochen nach bestandener Prüfung. Hierbei erfolgt eine Betreuung durch erfahrene „Paten“, die in Abstimmung mit der ausgewählten Lehrgemeinschaft nominiert werden.

Die Ausbildung zum Schiedsrichter kostet zurzeit 25 €uro und wird vom Verein des Schiedsrichter-Anwärters übernommen. Die Kostenübernahme muss vor Beginn der Teilnahme dem BFV vorliegen. Die Anmeldung für einen Lehrgang erfolgt (über den eigenen Verein oder direkt) beim Berliner Fußball-Verband.

Wer Interesse an einer Schiedsrichtertätigkeit für unseren Verein hat und diese Ausbildung wahrnehmen möchte, kann sich bei unserer Abteilungsleitung melden.
Auch Schiedsrichter aus anderen Vereinen, die Interesse an einem Wechsel zu uns haben, können sich gerne melden.
Wir unterstützen und fördern unsere Schiedsrichter in allen Belangen!

INFO