Headerbild

30 Jahre „Grünes Band“: Große Jubiläumspreisverleihung in Berlin

Dreifach-Erfolg für den Berliner TSC

Groß ist er geworden, sehr groß – der „kleine Oskar des Sports“, wie das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ – die gemeinsame Initiative von der Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) – in der Sportszene gerne genannt wird. Der traditionsreiche Förderpreis feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Im Rahmen dessen waren gestern in Berlin insgesamt sieben verschiedene Vereine mit vorbildlicher Talentförderung unter den Gratulanten – und wurden als Preisträger zudem selbst geehrt: Für die Region Berlin bekamen fünf Hauptstadt-Vereine die begehrte Trophäe des „Grünen Bandes“: Berliner Hockey Club, Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee, Deutscher Alpenverein Sektion Berlin, Berliner Yacht Club sowie ‚Double’-Gewinner Berliner TSC (Sporttauchen und Gewichtheben). Jede Abteilung kann sich damit auch über die 5.000 Euro Prämie freuen.

Für den Berliner TSC wurde der Abend sogar zum Dreifach-Erfolg. Denn der Traditionsverein zählt obendrein zu den drei Preisträgern des „Grünen Ehrenbandes“, mit dem in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums erstmals Vereine für ihre jahrzehntelange, unermüdliche wie auch erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurden. Neben dem Berliner TSC wurden auch der TSV Bayer 04 Leverkusen und die Gehörlosen Bergfreunde München mit dem Sonderpreis geehrt. Am Ende der Jubiläumsgala waren also insgesamt neun Auszeichnungen überreicht worden.

Hochkarätige Gäste ehren die Preisträger
Die sieben Vereine waren an diesem Abend in hochkarätiger Gesellschaft – ganz, wie es dem Anlass gebührt: Hans-Georg Engelke, Staatssekretär des Bundesministerium des Inneren (BMI), Alfons Hörmann, Präsident des DOSB sowie Jenny Friese, Bereichsvorständin Marktregion Ost der Commerzbank, waren vor Ort, um die Sieger des bedeutendsten Preises der leistungssportlichen Nachwuchsförderung zu ehren. Unterstützt wurden sie von den Jurymitgliedern des „Grünen Bandes“ Michael Vesper (Vorstandsvorsitzender des DOSB) und Meike Evers-Rölver (Ruder-Olympiasiegerin und Anti-Doping-Expertin), sowie von Moritz Fürste, dem zweimaligen Hockey-Olympiasieger und Bronzemedaillengewinner in Rio“, Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor – beide Botschafter des „Grünen Bandes“ – und Saskia Bartusiak, Olympiasiegerin in Rio im Frauenfußball.

Preis verfolgt mehrdimensionalen Ausbildungsansatz
Die fünfköpfige Jury wählte die aktuellen Preisträger im Juni aus. Von der mit dem „Grünen Band“ einhergehenden Förderprämie profitierten in den letzten 30 Jahren bereits mehr als 200.000 Kinder und Jugendliche aus rund 1.800 Vereinen. Michael Vesper – ebenfalls Jurymitglied – betont, wie wichtig dabei die Nachhaltigkeit der vorgestellten Konzepte ist: „Wir honorieren und fördern mit dem Preis gezielt die dauerhaften Anstrengungen jener Vereine, die sich besonders um die Ausbildung unserer Nachwuchs- und Spitzenkader kümmern.“ Insofern sei es folgerichtig gewesen, den Wettbewerb in 2004 das Nachwuchsleistungssportkonzept des DOSB aufzunehmen, so der mehrmalige Chef de Mission der Deutschen Olympiamannschaft.

Doch nicht nur die sportliche Förderung und Entwicklung der Heranwachsenden hin zum Leistungssport steht im Fokus der Jury. „Im Nachwuchsbereich geht es auch um die richtigen Werte. Wer diese im Sport vermittelt bekommt und verinnerlicht hat, wird davon auch in der Schule, in der Ausbildung, im Beruf und im gesellschaftlichen, sozialen Leben profitieren. Das ist ein erheblicher Beweggrund für unser Engagement“, erklärt Uwe Hellmann aus Commerzbank-Sicht und ergänzt, „der Sport stärkt soziale Kompetenzen und ist ein Bindeglied zwischen gesellschaftlichen Schichten. Er hat eine große integrative Kraft, die in der Entwicklung junger Menschen so wertvoll ist“.

Preisträger garantieren vielfältiges Bühnenprogramm
Die Jubiläums-Veranstaltung in Berlin war sicherlich schon jetzt ein Highlight der diesjährigen Prämierungstour im Rahmen des „Grünen Bandes“, dessen ist sich Co-Gastgeberin Jenny Friese von der Commerzbank sicher: „Wir hatten tolle Vereine aus spannenden Sportarten zu Gast, die ansonsten nicht so stark im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. Ich bin begeistert, wieviel Herzblut und Kreativität hier in Berlin in die Nachwuchsarbeit investiert wird. Für mich war es eine Ehre, die jungen Sportlerinnen und Sportler auszeichnen zu dürfen.“

Das „Grüne Band“ im Internet: www.dasgrueneband.com, www.facebook.com/dasgrueneband

Herausgeber: Deutscher Olympischer Sportbund e.V.