Vize-Weltmeisterinnen der Rhythmischen Sportgymnastik 2022

Wettkampfbericht

Die diesjährige RSG-Saison endet mit einer Sensation: Die deutsche Mannschaft gewinnt bei der WM im bulgarischen Sofia mehrere Medaillen – darunter Teamsilber. Vom Berliner TSC mit dabei: Francine Schoening.

In der Teamwertung, bestehend aus den Leistungen von zwei Einzelgymnastinnen und der Nationalmannschaft Gruppe, ging der Sieg nach Italien, überraschend gefolgt von Deutschland. In der am Nationalmannschaftszentrum Schmiden bei Stuttgart trainierenden Gruppe standen die Stuttgarterinnen Alina Oganesyan und Daniela Kromm, Hanna Vester aus Oppau sowie die beiden Berlinerinnen Anja Kosan (SC Siemensstadt) und Francine Schoening (Berliner TSC).

Somit haben erstmals zwei Berliner Gymnastinnen WM-Medaillen gewonnen! Die guten Leistungen deuteten sich bereits beim letzten Welt-Cup an, bei dem die Gruppe einen 3. Platz im Finale mit Bällen und Bändern belegen konnte, ebenfalls die erste internationale Medaille einer deutschen Gruppe seit vielen Jahren. Im Gerätefinale der diesjähringen WM kam noch ein guter 6. Platz hinzu.

Die Einzelgymnastin Darja Varfolomeev (TSV Schmiden) konnte bei der WM eine Gold-, zwei Silber-, eine Bronze-Medaille und einen der ersten drei Olympia-Startplätzen gewinnen. Margarita Kolosov (SC Potsdam) erreichte zwei exzellente 5. Plätze in den Gerätefinals. Beide Gymnastinnen verstärkten im vergangenen Jahr noch unser Bundesliga-Team.

Zu diesen hervorragenden Ergebnissen gratulieren wir allen beteiligten Gymnastinnen, Trainer*innen und Unterstützern

Eine lange Verschnaufpause wird es allerdings nicht geben. Denn mit der 1. Bundesliga-Vorrunde in Halle 1 im Olympiapark Berlin am 8. Oktober 2022 beginnt die neue Saison.

 

Text: Katja Kleinveldt