Headerbild

Berliner TSC holt bei der Berliner Meisterschaft U20 die Gold-und Silbermedaille

Am 02.und 03. März 2019 fand in der traditionsbeladenen Spielhalle in der Paul-Heyse-Str.25 die Berliner Meisterschaft der Jahrgänge 2000 und jünger statt.
Die acht besten U20 Jugendmannschaften von Berlin ermittelten ihren Meister.
In den zwei Vorrundengruppen setzten sich in Gruppe A der Berliner TSC (1.Mannschaft)
und der Berliner Volleyball Verein Vorwärts und in Gruppe B der Berliner TSC (2. Mannschaft) und die SG Rotation Prenzlauer Berg durch. Die anderen vier Mannschaften ( RPB2, SC Charlottenburg, SV Preußen und TSV Spandau ) belegten in der Vorrunde die Plätze drei und vier und spielten am Sonntag um Platz fünf bis acht.

Das Spiel um Platz fünf gewann Preußen gegen SCC und das
Spiel um Platz sieben gewann RPB2 gegen Spandau.
In den Halbfinalspielen setzten sich beide TSC-Mannschaften durch und freuten sich
auf das gemeinsame Finale. Immerhin trafen hier der Deutsche Vizemeister der U18
und der Deutsche Meister der U16 von 2017 aufeinander.
Aber auch das Spiel um Platz drei, bei dem es um die Qualifikation zur Nordostdeut-
schen Meisterschaft ging, wurde zu einem emotionalen Höhepunkt. Die Rotationer, vor der Saison mit einigen Spielern vom SCC verstärkt, konnten das Spiel bis in die
Endphase des Tiebreaks offen gestalten und mussten sich nach großem Kampfgeist
letztendlich mit zwei kleinen Punkten geschlagen geben. Der Berliner Volleyball Verein Vorwärts hatte neben dem Glück des Tüchtigen aber auch den deutlich laut-
stärkeren Fanclub zur Unterstützung dabei. Die engagierte und kontinuierliche Nachwuchsarbeit von BVV in den letzten Jahren, wurde nun mit einer zweiten Bronzemedaille ( U18 u. U20 ) und der Qualifikation zur Nordostdeutschen Meisterschaft belohnt.

Das Finale der beiden TSC-Mannschaften, traditionell auf dem Hauptfeld ausgetragen, war sportlich gesehen dann nochmal eine Steigerung. Auf beiden Seiten
viele deutsche Jugendmeister. In der ersten Mannschaft zwei Bundesstützpunktkader
und in der zweiten zwei neu berufene Jugendbundeskader. Die Zuschauer, Familienangehörige, Freunde und Spieler der anderen Mannschaften konnten auf der
vollbesetzten Tribüne hervorragenden Volleyballsport beobachten.
Über weite Strecken des Spiels konnten die jüngeren Spieler der zweiten Mannschaft mit den älteren Spielern der ersten Mannschaft mithalten und auch eigene Akzente setzen. Aber in den Endphasen der beiden Sätze setzte sich die Erfahrung der älteren Spieler dann doch durch.
Wir wünschen dem BVV und dem BTSC viel Erfolg bei der Regionalmeisterschaft.

Michael Lenck

EMPFEHLEN