Jule und Klette verlängern beim Berliner TSC

Beide unterschrieben für ein weiteres Jahr

Auch in der kommenden Saison spielen Juliane und Julia Meyer beim Berliner TSC. Mit Beiden einigte sich der Teammanager Ernst-Heinrich Hoth nun abschließend: „Wir freuen uns, unsere beiden Jules weiter in unserem Team zu haben. Sie sind in den Jahren zu Identifikationsfiguren des Vereins geworden.“

DSC_4715Julia Meyer wird in der nächsten Saison in ihre neunte Spielzeit mit dem Berliner TSC gehen, nachdem sie nach der A-Jugend die Reinickendorfer Füchse verlassen hatte. Neben ihren nimmermüden Einsätzen auf dem Feld übernimmt sie auch viele wichtige Aufgaben außerhalb. Immer wieder steht sie ihren Mitspielerinnen als Physiotheratpeutin zur Verfügung und gilt zudem immer mehr als eine der Sprecherinnen des Teams. Mannschaftsdienlich wartet sie auch mal auf der Bank auf ihre Chance, um diese dann eindrucksvoll wie im letzten Heimspiel mit vier wunderschönen Toren zu nutzen. „Im kommenden Jahr will ich weiter richtig angreifen und mit dem Berliner TSC weiter erfolgreich Handball spielen.“ Trainer Carlo Gregarek ist voll des Lobes: „Jule ist Mannschaftsspielerin durch und durch. Im Training stellt sie sich auch von sich aus immer wieder auf jede Position, nur um der Mannschaft weiter zu helfen. Im Spiel zeigt sie immer vollen Einsatz und auf der Bank sorgt sie immer für die positive Stimmung von draussen. Auch wenn sie manchmal nicht spielt, hat sie immer aufbauende Worte für die anderen Spielerinnen und ist die gute Seele des Teams!“

DSC04746Juliane „Klette“ Meyer ist nach der A-Jugend bei den Reinickendorfer Füchsen und einem zwischenzeitlichen kurzen Ausflug zum MTV Altlandsberg inzwischen fest beim Berliner TSC verwurzelt. In dieser Saison hat sie neben ihren Leistungen zwischen den Pfosten auch ihre Qualitäten als Torschützin entdeckt. Nach einem Treffer über das gesamte Feld gegen den Erstligisten SVG Celle im DHB-Pokal rettete ihr Rückraumraumtor einen Punkt bei der starken Bundesligareserve der HSG Blomberg-Lippe. „Bei Klette gibt es nur Vollgas!“ erklärt Carlo, „Sie ärgert sich im Training selbst bei den einfachsten Übungen über jeden Gegentreffer und verlangt auch immer wieder die Spannung der Deckungsspielerinnen ein. Besonders in der Konstanz konnte sie im letzten Jahr noch einen weiteren Schritt nach vorne gehen und hält ihr sehr gutes Niveau nun immer länger. Ich weiß von Trainerkollegen der Liga, dass sie fast immer ein Thema in deren Spielvorbereitung auf uns ist. Mehr Lob kann man ihr eigentlich nicht machen!“

Der Berliner TSC freut sich, die Verträge mit diesen beiden erfahrenen und zuverlässigen Spielerinnen verlängert zu haben.

Thomas Kraft
Fotos: Matthias Erdmann, René Roscher

Social Media Kanäle