Headerbild

Winter-Sprinter-Pokal in Halle und Süddeutsche Meisterschaften in Riesa

Winter Sprinter Pokal 2017 in Halle und 40. Offene Süddeutsche Meisterschaft im Finswimming in Riesa

Zwei erfolgreiche Wettkämpfe hintereinander absolvierten die jungen Finswimmer des Berliner TSC. Am 25.02 starteten 15 Flossis in Halle und kämpften um die Pokale in ihren Kategorien.
Für die Pokalwertung wurden die drei besten Einzelergebnisse herangezogen.
Bei den Jahrgängen 2004-2005 holte Jacob Kühle souverän den Pokal. Den 5. Platz in der Pokalwertung belegte Tom Beske und den 8. Platz Jan Bandlow.
In der gleichen Kategorie bei den Mädchen belegte Chiara Allzeit den dritten Platz. Mit Anika 4., Laura 8. und Johanna 9. waren wir ebenfalls in der Spitzengruppe präsent. In der Kategorie Jahrgänge 2002-2003 siegte überlegen Lucas Finger. Bei den Mastern belegte Mazen, trotzt eines Fehlstarts, den 4. Platz.
In Riesa fand vom 04.03 bis zum 05.03. die offene Süddeutsche Meisterschaft statt. Wir waren wieder mit 9 unserer jungen Flossis vor Ort und starteten als Berliner außerhalb der Wertung in der offenen Klasse, d.h., alle Altersklassen wurden zusammengefasst. Trotzdem war dieser Wettkampf ein wesentlicher Vorbereitungsschritt auf die Deutsche Jugendmeisterschaft im April. Insgesamt waren fast 200 Wettkämpfer aus 22 Vereinen angereist. Die von unseren Flossis erzielten Ergebnisse können sich im Altersklassenvergleich durchaus sehen lassen.
Hermine erschwamm bei 5 Starts 5 Bestleistungen, Johanna bei 4 Starts 4 Bestleistungen und die Limits für die DJM, Anika erzielte Bestleistungen über 800 und 1500 m FS und Chiara Bestleistungen über 200 und 800 m FS.
Mit 4:11,87 von Tom über 400 m Streckentauchen, 4:06,57 von Jacob über 400 m FS, mit 24,87 von Kevin über 50 m FS und 4:13,44 von Jan über 400 m FS gab es weitere persönliche Bestleistungen. Lucas bestätigte nach langem Trainingsausfall seine sehr guten Leistungen vom Wintersprinter Pokal.
Trotz vieler Bestleistungen muss die Zeit bis zur DJM noch intensiv zum Training genutzt werden, um noch einige Reserven zu erschließen.