Headerbild

Was am Wochenende beim TSC passierte #10

Mit Schwung ins neue Handballjahr!

Das erste Pflichtspiel des neuen Jahres bestritten standesgemäß unsere 1. Frauen – also die U23 – im HVB – Pokal, bereits am Donnerstag. Gegner waren die wohlbekannten Ladies des SV BVB 49. In der Saison-Vorbereitung hatten beide Teams mehrfach gegeneinander gespielt und die Torhüterinnen beider Vereine trainieren gemeinsam bei Torwart-Trainerin Isabel Reiner.

Unsere jungen Frauen legten gleich gut los – der erste Treffer gelang Rike Wolff, die mal wieder mit ihrer Variabilität und Spielfreude überzeugte. Bis zur 14. Minute konnten wir dann sogar auf 7:1 erhöhen (Torschützin Christin Schliebener), deutlich zu sehen die Vorteile in Sachen Schnelligkeit und Sprungkraft auf Seiten der BTSC – Mädels. Aber dann fing sich der BVB – vor allem dank der überragenden Anja Ehrenberg, die ja lange beim Berliner TSC gespielt hat. Halbzeitstand aber doch recht deutlich: 15:10 für uns.

Nach der Pause ein ähnliches Bild – das Team von Trainer Jens Dannies meist einen Schritt schneller – immer mit 5-6 Toren vorn. Doch dann kam wieder diese magische 50. Minute, in der die TSC – Mädels wohl immer schon mit den Gedanken auf dem Heimweg sind. Oder die kürzere Spielzeit aus der Jugend so stark verinnerlicht haben, man weiß es nicht. Jedenfalls arbeiteten sich die BVB-Frauen Tor um Tor ran und in der 55. Minute gelang Anja Ehrenberg sogar der Ausgleich.

Aber dann zeigte es sich, wie wichtig unsere Kapitänin Monique Günther für dieses Team ist: 8 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte sie nervenstark den 24:23 Siegtreffer – der Berliner TSC steht mit seiner jungen Mannschaft im Viertelfinale des HVB – Pokals: Mädels, wir sind stolz auf Euch!

Für die Jugend-Spielerinnen des Frauen-Teams stand am Sonntag dann noch das Spiel in der A-Jugend-Oberliga gegen den Rostocker HC an. Der Tabellenzweite von der Ostseeküste ging als Favorit ins Spiel – aber unsere Mädels lieferten eine ordentliche Leistung ab. Sie kämpften um jedes Tor, unterlagen aber am Ende gegen körperlich und spielerisch starke Rostockerinnen mit 23:34. Erfolgreichste Torschützin war dabei Christin Schliebener mit 8 Treffern, die Jüngste im Team, Virginia Wolter, konnte 6 Tore erzielen.

Auch für die Mädels der C2 (Jahrgang 2004/05) hat das Wettkampfgeschehen schon wieder begonnen. Sie trafen in der Landesliga auf den recht robust agierenden KSV Ajax-Neptun. Mit 32:24 konnten unsere Mädels einen sicheren Sieg einfahren. Unglaublich dabei die Leistung der 2004er Landesauswahlspielerin Lenia Bree, die allein 18 Treffer erzielte und vom Gegner nicht in den Griff bekommen wurde. Der BTSC II liegt damit in der C-Jugend – Landesliga weiter souverän auf dem 2. Tabellenplatz.

„Jungs gegen Mädels“ ist ja einer der musikalischen Lieblingshits unserer jüngeren Spielerinnen und die D2 – Mädels nahmen das am vergangenen Wochenende wörtlich. Zu Gast waren die gleichaltrigen Jungs von Narva. Unser Trainer Marko Schiller bildete aus „seinen 2006er Mädels“ zwei etwa gleich starke Teams und los ging das kleine Dreierturnier. In aller Ausführlichkeit konnte gespielt werden, alle Mädchen bekamen ausreichend Spielanteile und konnten nach Herzenslust Tore werfen.

Drei Spiele gewannen die Mädels, eine Partie endete Unentschieden. Ein großer Spaß für alle Beteiligten, uns Erwachsenen fiel mal wieder auf, dass Mädchen in dem Alter den Jungen körperlich doch meist überlegen sind, aber das ändert sich demnächst. Kleiner Trost für die Jungs, die diesmal noch das Nachsehen hatten. Trotzdem: vielen Dank, dass ihr dabei wart, schöner Beleg für die gute Zusammenarbeit der beiden Vereine Narva Berlin und Berliner TSC.

EMPFEHLEN