Headerbild

TSC Pokal 2018

Ein spannendes Wochenende liegt hinter uns.

6 Mannschaften kämpften um den Sieg beim Eislaufpokal des Berliner TSC e.V.

Die Sportler der Altersklasse E1 bis D2 kamen aus Chemnitz, Dresden und Erfurt sowie

aus 3 Berliner Vereinen, die auf folgenden Wettkampfstrecken gegeneinander antraten:

E1: 100m, 1 Rd. ML EGWL-BÜ

E2: 200m, 500m 200m 2. Lauf Bahnwechsel

D1/D2: 300m, 500m 300m 2. Lauf Bahnwechsel

Die Spannung des Wettkampfes war durch eine große Leistungsdichte der einzelnen Altersklassen bis zuletzt gegeben.

Unsere TSC Sportlerinnen konnten sich in den einzelnen Altersklassen gut positionieren.

Wir gratulieren unseren TSC Sportlerinnen und Sportlern zu folgenden Ergebnissen:

Sofie Adeberg – 1. Platz im Mehrkampf D1
Erik Köchling – 2. Platz im Mehrkampf D2
Anna Weidelt – 2. Platz im Mehrkampf E1
Alexandra Jedigarew – 2. Platz im Mehrkampf E2
Emely Hohendorf – 3. Platz im Mehrkampf D2

Beim abschließenden Staffelwettbewerb, dem Highlight eines jeden Wettkampfes, gelang es unserer Mannschaft TSC Berlin 1/ weiblich (Weidelt, König, Adeberg, Hohendorf) die Staffel zu gewinnen, vor ECE Erfurt 1 und SCC Berlin 1. Unser Team TSC Berlin 2/ weiblich (Schürmann, Jedigarew, Weiler, Knackstedt) belegte den 5. Platz von 7 Staffeln.

Bei dem männlichen Staffelwettbewerb siegte der ECC Chemnitz vor ECE Erfurt 1 und ESB Berlin 1. Unser Team ( Klemm, Naumann, Kaiser, Köchling) konnte sich auf Platz 4 von 8 Staffeln laufen.

Mit den gezeigten Leistungen haben sich unsere 16 Sportlerinnen und Sportler hinter dem ECE Erfurt und dem ECC Chemnitz einen 3. Platz in der Gesamtpokalwertung erkämpft.

Ein großes Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfern sowie den Unterstützern

Scholz & Wischow GbR, Physiotherapie C.Scholz, TOP-PHYSIO GmbH und Familie Ehseluns,

die durch ihre Spenden es möglich machten, dass Pokale, Medaillen, Urkunden und Siegergeschenke bei der Ehrung der Sportler durch den Ehrenpräsidenten des Berliner TSC, Sportfreund Günther Polauke und dem Ehrenmitglied und ehemaligen DESG Präsidenten, Sportfreund Gerd Heinze überreit werden konnten.