Headerbild

Berliner Meisterschaften im Block-Mehrkampf U14

Vier Starts und vier Medaillen

Die Berliner Meisterschaften fanden am 16.09.2017 im Stadion an der Wuhlheide in Berlin-Hellersdorf statt. Dieses Wochenende werden unsere Nachwuchssportler mit ihrem Trainer Michael Schulz nicht so schnell vergessen. Mit einer kleinen aber feinen Vertretung waren vier Athleten vom Berliner TSC am Start.

Die erfolgreichste Athletin war Nora Becker (W12), die überraschend den Meistertitel im Blockmehrkampf Wurf errang. Sie konnte erstmalig einen Einzelmeistertitel für sich gewinnen. Nach vier von fünf Disziplinen (Sprint, Hürden, Weitsprung und Kugel) lag sie in Führung in ihrer Wertung. Doch dann sollte das Diskuswerfen folgen und ein Drama zeichnete sich ab. Schon das Einwerfen misslang und ein paar Tränen wurden vergossen. Und der anschließende Wettkampf im Diskusring wurde nicht besser – obwohl im Training zuvor doch alles glatt lief. Magere 13,53m wurden letztendlich gemessen. Der erste Platz schien nun verloren. Doch: Der zuvor erzielte Vorsprung nach Punkten reichte aus, um doch noch die Goldmedaille zu erringen.

Ihre Einzelleistungen:

75m       Weitsprung       60m Hürden       Kugelstoßen       Diskuswurf       GESAMT      
10,72s       4,01m       13,18s       6,20m       13,53m       1.847 P.      

Nora mit Urkunde
Nora mit Urkunde

Zwei erfreuliche Silbermedaillen konnten Jan Bauermann und Emma Brauer gewinnen. Mit ordentlichen Einzelergebnissen konnten sowohl Emma als auch Jan überzeugen. Im Blockmehrkampf Wurf gelang es Emma, neben guten Sprint- und Hürdenergebnissen, zwei neue Bestleistungen aufzutstellen – nämlich im Kugelstoßen mit 8,20m und im Weitsprung mit 4,53m. Mit der Weite von 8,20m belegt Emma sogar Rang 3 in der Berliner Bestenliste. Die weiteren Einzelleistungen: 10,37s (75m); 10,41s (60m Hü); 13,82m (Diskus)

Dramatisch verlief der Wewttkampfverlauf (Blockmehrkampf Lauf) hingegen für Jan Bauermann (M12). Nach vier von fünf Disziplinen (75m,60m Hü, Weitsprung und Ballwurf) lag er in Führung. Nun sollte die eigentlich beste Disziplin von erfolgen der 800m-Lauf. Eigentlich stand dem ersten des Berliner Crosslaufes nichts mehr im Wege, dachte man. Doch auf der Zielgeraden musste sich Jan überspurten lassen, so sass er den Wettbewerb mit dem zweiten Platz abschloss. Auch hier stellte sich die Frage, ob der Punktevorsprung nach vier Disziplinen ausreichen sollte. Leider nein. Um die Winzigkeit von 2 Punkten verlor Jan den Kampf um die Goldmedaille. Zwei Punkte entsprechen im Mehrkampf 1 cm im Weitsprung oder 1/10sec. im 800m-Lauf. Unglücklicher kann man nicht verlieren! Aber: Die Silbermedaille konnte gewonnen . Seine Einzelleistungen:
11,01 (75m); 10,92 (60m Hü); 36,5m (Ballwurf); 4,18m (Weitsprung); 2:34,91 min (800m).

Einen guten 3. Platz konnte unser Nachwuchswerfer Platon Glasunov erreichen.
Mit zwei neuen Bestleistungen im Kugelstoßen (8,80m) und Diskuswerfen (25,64m) konnte er überzeugen. Besonders die Leistung im Diskuswurf verdient eine Würdigung. Mit dieser Weite belegt er Platz eins in der Berliner Bestenliste.
Die Leistungen im Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung sind hingegen noch verbesserungswürdig.
Der Vorstand gratuliert dem Trainer Michael Schulz und seinen Athleten ganz herzlich.