Headerbild

7 Jahre Neujahrscup

Spannende Spiele, viele Tore und eine tolle Stimmung!

Am letzten Wochenende fand zum 7. Mal der BTSC-Neujahrscup statt. Vor insgesamt knapp 800 Zuschauern fanden wieder vier Turniere statt, die spannender nicht hätten sein können.

Vor „ausverkaufter“ Halle begannen in diesem Jahr nach fünfjähriger Pause die E-Mädchen mit dem Turniermarathon. Die Kleinsten zeigten ansehnlichen Fußball und konnten das Publikum begeistern. Am Ende setzte sich hier die klar stärkste Mannschaft mit Berolina Mitte durch und konnte den Titel erringen. Unser Gast aus Brandenburg, der Storkower SC, wurde am Ende Zweiter.

Am Nachmittag folgte das Turnier der C-Mädchen, welches sich durch ein hohes Niveau der Mannschaften auszeichnete. Bis zu den letzten Gruppenspielen war es äußerst spannend und die Spannung war in der Halle förmlich zu spüren. Beide Halbfinals waren zudem sehr knapp. Rehberge konnte sich erst im 7m-Schießen gegen Hertha 03 durchsetzen und Union Berlin gewann knapp mit 1:0 gegen den Berliner TSC.
Den diesjährigen Titel bei den C-Mädchen holte sich dann Union Berlin.

Mit neuen Kräften der Helfer ging es am Sonntag mit den D-Mädchen weiter. Hier wurde mit Spannung erwartet, ob die Mädchen von Borussia Pankow den Titel zum 3. Mal in Folge gewinnen können und somit einen riesengroßen Pokal mit nach Hause nehmen dürfen. Die Gruppenphase wurde souverän in der Gruppe A vom SV Buchholz und in der Gruppe B von Borussia Pankow gewonnen. Um den jeweils zweiten Platz gab es einen harten Kampf. Komplettiert wurde das Halbfinale schließlich vom Storkower SC und dem BSC Rehberge. Das Finale trugen dann aber die beiden Gruppensieger aus. Hier setzte sich der Titelverteidiger im 7m-Schießen durch und gewann so zum dritten Mal in Folge den Pokal. Erfreulich aus Sicht des Berliner TSC, dass die beste Spielerin des Turniers Chanell wurde.

Den Abschluss des 7. BTSC-Neujahrscups bildeten traditionell die Frauenmannschaften.

Ein munteres Feld mit Mannschaften aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern kämpfte um die Halbfinaltickets. Während in der Gruppe A der Berliner TSC mit drei Siegen souverän ins Halbfinale einzog, konnte sich der VfB Gramzow durch das bessere Torverhältnis ebenfalls fürs Halbfinale qualifizieren. In der Gruppe B gewann der Titelverteidiger FC Nordost die Gruppe. Wie spannend und auch ausgeglichen dieses Turnier war, zeigte sich im Halbfinale. Der Berliner TSC setzte sich mit 3:2 nach 7m-Schießen gegen Mahlsdorf/Waldesruh durch und der VfB Gramzow mit 2:1 nach 7m-Schießen gegen Nordost. Auch das Finale fand nach 12 Minuten Spielzeit keinen Sieger und musste im 7m-Schießen entschieden werden. Hier konnte sich erstmals in der Historie des Neujahrscups der Gastgeber selbst Sieger nennen. Nie zuvor war es einer Mannschaft des Gastgebers gelungen den Pokal in der eigenen Halle zu gewinnen. Zudem stellte der BTSC mit Leni die beste Spielerin des Turniers.

Der Dank gilt zunächst allen Mannschaften für spannende und faire Spiele und der sehr guten Stimmung bei allen Turnieren. Ein weiterer Dank gilt den Sponsoren, die den 7. BTSC-Neujahrscup unterstützt haben. Erwähnt werden sollen hier die Firmen Spreecomputer, Getränke Hoffmann und die Vereinsgaststätte Feldtmannsburg. Der größte Dank aber gilt allen Helfern, die an diesem Wochenende in welcher Funktion auch immer dazu beigetragen haben, dass das Wochenende bei allen in sehr guter Erinnerung bleiben wird.

Wir freuen uns über die zahlreichen Danksagungen der Teilnehmer, Fans und Eltern, die sich alle bereits auf den nächsten Neujahrscup in 2018 freuen.

EMPFEHLEN